Turbane

Für viele Chemotherapie-Patienten ist der Haarverlust das größte emotionale Problem. Den langen, sorgsam gepfleg- ten Haarschopf soll es plötzlich nicht mehr geben? Für viele unvorstellbar. Um den Übergang zu erleichtern, bie- ten wir an, einen Pony oder Haarring aus Ihren eigenen, gesunden Haaren als Maßanfertigung zu knüpfen. Diese können Sie gut unter einem Turban tragen und somit die Illusion eigenen Haupthaares aufrecht erhalten. Ein wichtiges Element des Eigen- haares ist seine Schuppenschicht, sie schützt das Haar vor Austrocknung, reflektiert das einfallende Licht - das Haar glänzt seidig. Die Schuppen haben auch einen Nebeneffekt: Bei Haaren in unterschiedlicher Wuchsrichtung ver- haken sich die gegeneinander laufenden Schuppen ineinander. Was beim Toupie- ren bewußt hervorgerufen wird, ist in unserem Fall absolut unerwünscht. Des- halb ist es beim Abschneiden der Haare mit mindestens 30 cm Haarlänge uner- läßlich, daß alle Haare in einer Wuchs- richtung gebündelt werden, also Haar- anfang und -ende nicht gegeneinander vertauscht sind. Sie taugen sonst nicht mehr für die Herstellung eines Ponys oder Haarrings - sie würden verfilzen

Wählen Sie aus dem exzellenten Angebot an modischen Turbanen und Accessoires

o eine große Auswahl an Turbanen in Baumwolle, Seide, Bambus oder Velour in vielen Farben und Mustern
o große, mittlere und kleine Tücher zum Binden und als Turbanergänzung
o Haarbänder, Käppis, Hüte und Mützen

Weitere Bindetechniken für Turbane und Kopftücher

TIPP: Unter dem Turban hervorlugende Haar- strähne als Stirn- und/oder Nackenhaare unterstüzten das gutes Aussehen  

BUFF ist ein Mikrofaserschlauch ohne Naht und optimal als Kopftuch zu verwenden. BUFF hält die Kopfwärme, ist atmungsaktiv, Wind und Wetter abweisend. BUFF gibt es in vielen Farben und manigfaltigen Bindemöglichkeiten, hier wurden z.B. zwei Tücher kombiniert  

 

Mit einer großen Haarergänzung wird die Fiktion eines unter dem Turban oder Käppi hervorquellenden Haarschopfes perfekt (siehe Bild mitte)  

 

Tuchbindetechniken

Tücher und Schals gehören zu den vielseitigsten und wand- lungsfähigsten Accessoires der heutigen Mode. Ob elegant mit Schals oder sportlich mit Multitüchern, immer lassen sich gute Lösungen bei Haarverlust durch Chemotherapie finden.
Multifunktionstücher sind angenehm weich,ver- ursachen keine Druckstellen, sind deshalb gut zur Nacht, für zu Hause oder für sportliche Aktivitäten geeignet. Sie sind äußerst
variabel, verschiedene Knotentechniken und die Kombination unterschiedlich farbiger Tücher ergeben vielfältige Varianten.
Tücher und Schals können gut den kahlen Kopf verdecken. Das Geheimnis lässig geschlungener Tücher ist oft nur ein kleiner Trick, eine geschickte Drehung des Knotens, die mit ein wenig Übung gebunden werden können. Anleitungen finden Sie bei Yvonne Joosten oder im Video von brigtte.de
Im Buch von Yvonne Joosten Knigge - Tücher, Schals und Pareos perfekt binden wird mit 108 Zeichnungen und Fotos in vielen Step- by-Step-Anletungen eine Vielzahl von Bindemöglich- keiten gezeigt und außerdem Wissenswertes rund ums Tuch wie Einkaufs- und Pflegetipps, Materialkunde und
Styling-Empfehlungen vermittelt zur Bestellseite
 
 
© der Bau-
anleitung bei
   
 
1.Piratentuch-Technik
2. Dessertscarf-Technik
3. Balaclava-Technik z.B.
mit einem zusätzlichen Motorradhelm
4. Dessert- und Bandtechnik mit zwei verschieden farbigen Mikrotüchern
5. Einsteck- und Bandtechnik
6. Einsteck-Technik bei H.A.D.Shady
7. Zopf-Technik mit H.A.D.
Shady und Dekoschal
brigitte.de zeigt in der Schminkschule für Krebs- patientinnen Möglichkeiten des Haarersatzes mit Tüchern und Perücken
© brigitte.de